Der Name Pfeffer Kretschmann ist in ganz Nordrhein-Westfalen bekannt und wird mit exzellenter Grabmalkunst in Verbindung gebracht. Kein Wunder, denn der Steinmetzbetrieb wurde bereits 1898 von Heinrich Pfeffer gegründet. Er legte den Grundstein für eine inzwischen fast 120-jährige Erfolgsgeschichte. Damals begann es damit, dass in einer Werkstatt im Hinterhof eines Hauses in Derendorf überwiegend Grabeinfassungen gefertigt wurden. Die gute Qualität der Einfassungen sprach sich schnell herum und selbst aus Mönchengladbach kamen Pferdewagen, um die bestellten Arbeiten abzuholen. Der Erfolg machte einen Umzug möglich und so wurde 1905 das erste Grabmalgeschäft auf der Roßstr. 71, gleich neben der Herz Jesu Kirche, eröffnet. Die gute Auftragslage ermutigte Heinrich Pfeffer zu einem weiteren Schritt. 1927 nahm er seinen Schwiegersohn Bernhard Kretschmann als Teilhaber in sein Geschäft auf und gemeinsam gründeten sie den Fachbetrieb für Grabeinfassungen und Steinmetzarbeiten. Dafür hatte man 1928 ein geeignetes Grundstück in der Roßstraße erworben. Jetzt wurden auch andere Steinmetze beliefert. 1945 verstarb der Firmengründer Heinrich Pfeffer. Den Betrieb übernahm nun Bernhard Kretschmann alleine und legte dafür 1948 die Prüfung für den Meister als Steinmetz und Bildhauer ab. Die Familientradition riss nicht ab. Sohn Werner Kretschmann trat 1951 in die Fußstapfen seines Vaters und begann ebenfalls im Unternehmen. Die Geschäftstüchtigkeit war ihm in die Wiege gelegt und so gründete er 1963 einen neuen Steinmetzbetrieb in der Meineckestraße. Nachdem er ihn erfolgreich aufgebaut hatte, verpachtete er ihn. Steinarbeiten erlebten einen besonderen Boom. Statt der Natursteinarbeiten waren jetzt Kunststeine gefragt. 


Zwischen 1960 und 1980 kamen Terrazzoböden für Flure und Treppen in Mode und die Auftragslage war so enorm, dass die Mitarbeiterzahl auf 35 stieg. Das Verlegen von Terrazzoböden wurde zum Haupterwerbszweig der Firma. Als die Nachfrage dafür nachließ, wandte man sich wieder der Herstellung von Grabmalkunst zu. Bernhard Kretschmann war noch im hohen Alter in der Firma tätig, bis er 1988 verstarb. Der Betrieb wurde an die nächste Generation weitergegeben und Horst und Werner Kretschmann gründeten eine GmbH, in der sie beide als geschäftsführende Gesellschafter tätig waren. Inzwischen ist die vierte Generation für das Unternehmen tätig. Rainer Kretschmann leitet als gelernter Steinmetz und Bildhauer den kaufmännischen Bereich der Firma und kümmert sich um die Beratung der Kunden. Vier Mitarbeiter unterstützen ihn dabei. 2007 gründete er außerdem die Kretschmann Naturstein GmbH, die seitdem im Bauwesen tätig ist. Nach fast 120 Jahren fertigt die Pfeffer Kretschmann GmbH heute an ihrem Standort nahe dem Nordfriedhof hochwertige Grabmale und restauriert historische Steinbauten und Bildhauerarbeiten. Auf zahlreichen Ausstellungen (BUGA, Nordpark) wurde das Unternehmen in den letzten Jahren für seine künstlerischen Arbeiten ausgezeichnet.